Zeigt 3 Resultat(e)

Marco Ruschmann: vom Azubi zum Heimleiter

Interview mit Marco Ruschmann

Wie sind Sie zur Curatio GmbH gekommen?

Ich habe mich mit 16 Jahren (2007) für die Ausbildung zum Altenpfleger entschieden und habe mich dann beworben. Nach der Ausbildung zum Altenpfleger, wurde ich jederzeit durch die Curatio mit Weiterbildungen gefördert.

Beschreiben Sie Ihren Weg innerhalb der Curatio GmbH.

Nachdem ich 2010 meine Ausbildung zum examinierten Altenpfleger abgeschlossen habe bin ich direkt 2011 in meine erste berufspädagogische Weiterbildung zum Praxisanleiter gestartet, welche mich dazu befähigte Auszubildende in deren Ausbildung zu begleiten.

2013 machte ich meine Fachweiterbildung zur außerklinischen Intensiv- und Beatmungspflege und konzeptionierte für das Seniorenzentrum Sinzheim einen Fachpflegebereich für beatmete Menschen was dann aber durch fehlende Versorgungsstrukturen seitens der Krankenkassen nichts wurde.

2014 absolvierte ich in einer 2-jährigen Weiterbildung zur Leitung einer Pflege- und Funktionseinheit, kurz Pflegedienstleitung. 2017 bot sich die Möglichkeit zur Verantwortungsübernahme bei der Wiedereröffnung des Seniorenzentrum Ötigheims als stellvertretende Pflegedienstleitung. 2018 wechselte ich wohnortnah in das Seniorenzentrum Rheinmünster als Pflegedienstleitung. 2020 machte ich eine Aufbauqualifikation zur Heimleitung, welche ich kommenden März im Seniorenzentrum Rheinmünster übernehmen werde.

Worauf achten Sie bei der Führung Ihrer Mitarbeiter*innen?

Ich achte auf eine Kommunikation auf Augenhöhe, flache Hierarchien und sehe mich eher als Coach und Wegbegleiter wie als tatsächliche Führungskraft. Das Miteinander steht an oberster Stelle und die Mitarbeiter können jederzeit zu mir kommen.

Was sind die spannenden und was die schweren Momente in Ihrem Beruf?

Ich habe tatsächlich jeden Tag spannende Momente da kein Tag gleich ist in meiner aktuellen Funktion als Pflegedienstleitung. Vor allem mit der Corona-Pandemie wechseln teilweise mehrfach täglich die Anforderungen und die gesetzlichen Vorgaben.

Das Team ist ein wichtiger Faktor in der Pflege. Wie bewerten Sie diese Aussage?

Ohne das Team geht nichts in der Pflege. Wer der Auffassung ist das TEAM bedeutet „toll ein anderer machts“ kann in der pflege tatsächlich einpacken. Man muss ein Talent haben neben der beruflichen- / fachlichen Qualifikation auch ein „Mädchen“ für alles sein zu können.

Was macht Ihnen in Ihrem Job am meisten Spaß?

Durch klare und strukturierte Vorgaben den Mitarbeitern Halt und Sicherheit zu geben. Durch Motivation und Engagement Begeisterung zu entfachen. Den Hausgästen durch gute personelle Abdeckungen eine würdevolle und respektvolle Pflege zu gewährleisten.

Würden Sie die Curatio GmbH als Arbeitgeber weiterempfehlen? Wenn ja, warum? 

Ja das würde ich, weil klar ist das hier der Hausgast und der Mitarbeiter im Mittelpunkt stehen. Jeder Mitarbeiter wird in seinen Fähigkeiten gefördert und unterstützt. Durch den familiären Gedanken gibt es in der Curatio für jedes Problem eine Lösung.

Was ist das Besondere am Standort Stollhofen?

Am Standort in Stollhofen werden alle Formen der Pflege unter einem Dach angeboten, von der ambulanten Pflege zuhause über die Tagespflege bis hin zur stationären Pflege.

Was wünschen Sie sich für die Zukunft der Curatio GmbH?

Ich wünsche mir stetige Weiterentwicklung des Unternehmens und dadurch weitere spannende Herausforderungen.

Dieses Jahr wurden Sie von der Pflegedienstleitung zur Heimleitung befördert. Wie haben sich Ihre Aufgaben durch die neue Leitungsposition verändert?

Nun ja, neben der pflegerischen Aufgabe kommt jetzt noch einiges an Themen aus dem kaufmännischen Bereich auf mich zu. Zudem habe ich mit der beruflichen Weiterentwicklung die Verantwortung für die gesamte Einrichtung in Stollhofen.

Lisa Käfer: vom Azubi zur Verwaltungsleiterin

Interview mit Lisa Käfer

Wie sind Sie zur Curatio GmbH gekommen?

Über meine Tante, die schon lange im Seniorenzentrum Sinzheim arbeitet.

Beschreiben Sie Ihren Weg innerhalb der Curatio GmbH.

Angefangen habe ich 2011 mit einem Praktikum in der Verwaltung im Seniorenzentrum Sinzheim. Anschließend habe ich im gleichen Jahr die Ausbildung begonnen.

Im Jahr 2014 habe ich meine Ausbildung zur Kauffrau im Gesundheitswesen erfolgreich beendet und durfte meinen Festvertrag unterschreiben.

Nach einem Jahr wollte ich dann noch ein bisschen andere Luft schnuppern und habe die Curatio verlassen. Schnell habe ich aber gemerkt, dass mir die familiäre Atmosphäre fehlt und ich wieder „Nach Hause“ möchte.

Anfang 2017 war in Sinzheim wieder eine Verwaltungsstelle frei und ich durfte meinen „alten Platz“ wieder besetzen. Die Curatio GmbH förderte mich in meiner Weiterbildung zur Wirtschaftsfachwirtin und seit August 2020 bin ich als Verwaltungsleitung in unseren beiden Häusern in Sinzheim tätig.

Worauf achten Sie bei der Führung Ihrer Mitarbeiter*innen?

Auf ein offenes und ehrliches Miteinander. Außerdem ist es mir unheimlich wichtig, dass wir zusammen lachen können.

Was sind die spannenden und was die schweren Momente in Ihrem Beruf?

Wir haben sehr viele spannende und anspruchsvolle Tätigkeiten, aber wenn etwas Zeit ist und ein Hausgast an der Rezeption auf ein Schwätzchen vorbeikommt und uns etwas aus seinem Leben erzählt sind das für mich die interessantesten Momente in meinem Arbeitsalltag.

Wenn ein Hausgast verstirbt, geht das natürlich auch nicht spurlos an uns Verwaltungskräften vorbei.

Das Team ist ein wichtiger Faktor in der Verwaltung. Wie bewerten Sie diese Aussage?

Dieser Aussage stimme ich zu 100% zu. Wir arbeiten zwar in zwei verschiedenen Büros aber können uns immer aufeinander verlassen.

Ohne die Unterstützung von dem Team um mich herum wäre ich heute nicht da, wo ich bin.

Was macht Ihnen in Ihrem Job am meisten Spaß?

Ich mache am liebsten die Abrechnungen jeglicher Art sowie die Planung von Veranstaltungen.

Wie sieht Ihr typischer Arbeitsalltag aus?

Einen typischen Tag gibt es in unserer Verwaltung nicht. Hier ist jeder Tag anders und das macht es immer spannend.

Aber irgendwo zwischen Kaffee trinken, Abrechnung, Vorbuchhaltung, Angehörigenterminen, Personalabrechnung und der ein oder anderen Besprechung finde ich mich wieder.

Würden Sie die Curatio GmbH als Arbeitgeber weiterempfehlen? Wenn ja, warum? 

Definitiv Ja! Die Entwicklungs- Aufstiegsmöglichkeiten bei der Curatio GmbH sind super.

Auch die Zusätze wie eine betriebliche Altersvorsorge, das Jobrad und verschiedene Mitarbeiterangebote sehe ich nicht als selbstverständlich an.

Ich wäre nicht zurückgekommen, wenn ich nicht hinter diesem Unternehmen stehen würde.

Was ist das Besondere am Standort Sinzheim?

Der familiäre Umgangston und die Art wie alle Kollegen*innen miteinander umgehen.

Wie behalten Sie in stressigen Situationen einen kühlen Kopf?

Manchmal fällt mir das tatsächlich nicht leicht. Aber mit vielen Süßigkeiten geht es dann recht schnell wieder. 

Letztes Jahr wurden Sie von der Verwaltungsfachkraft zur Verwaltungsleitung befördert. Wie haben sich Ihre Aufgaben durch die neue Leitungsposition verändert?

Ich trage jetzt mehr Verantwortung als vorher. Meine „alten“ Aufgaben habe ich nun weiterreichen müssen und bin nun mehr in Personalangelegenheiten involviert. Ich arbeite nun vor allem verstärkt mit den beiden Heimleitern in Sinzheim zusammen als zuvor. Außerdem bin ich die Hauptansprechpartnerin in meinem Verwaltungsteam bei allen Fragen.              

Was wünschen Sie sich für die Zukunft der Curatio GmbH?

Dass wir immer wieder großartige Azubis bekommen, die sich mit uns zusammen zu hervorragenden Fachkräften entwickeln können.

Was war Ihr Highlight in den letzten Jahren?

Die Einführung unserer neuen Eistruhe im Parkcafé.

Lisa: vom Azubi zur stv. Hauswirtschaftsleitung

Interview mit Lisa Zöllner

Lisa erzählt von ihrem Weg vom Azubi zur stellvertretenden Hauswirtschaftsleitung:

Wie sind Sie zur Curatio GmbH gekommen?

Ich kannte das Haus in Sinzheim schon als es noch unter einem anderen Pächter lief. Die Curatio GmbH war eine wahre Bereicherung!

Beschreiben Sie Ihren Weg innerhalb der Curatio GmbH.

Ich habe während einem vergangenen Sommer Flyer verteilt, dann ein bezahltes Praktikum im November 2010 gestartet. Dieses ging 2011 in meine Ausbildung als Hauswirtschafterin über.

Nach der Ausbildung war ich dann 8 Monate in Elternzeit. Nach meiner Elternzeit fing ich im Juni 2015 wieder an als Hauswirtschafterin zu arbeiten. Im Juni 2018 eröffnete in Rheinmünster ein neues Seniorenzentrum der Curatio GmbH in dem ich seither als stellvertretende Hauswirtschaftsleitung arbeite.

Worauf achten Sie bei der Führung Ihrer Mitarbeiter*innen?

Wir haben alle einen sehr freundlichen Umgang miteinander. Ich finde es wichtig das jeder weiß, dass er wichtig ist und mit jedem Problem zu mir kommen kann. Gleichzeitig weiß ich das ich auch mit jedem Problem zu meinen Vorgesetzten gehen kann.

Was sind die spannenden und was die schweren Momente in Ihrem Beruf?

Spannendende Momente? Da gibt es sehr viele. Der Umgang mit den Hausgästen ist immer etwas Besonderes. Mein tägliches Highlight ist es morgens durch den Speisesaal zu laufen und „Guten Morgen“ zu sagen – alle Anwesenden grüßen im Chor ein „Guten Morgen“ zurück und haben dabei ein Lächeln im Gesicht. Schwere Momente in meinem Beruf sind die, wenn ein Hausgast verstirbt.

Das Team ist ein wichtiger Faktor. Wie bewerten Sie diese Aussage?

 Ja, das Team ist einer der wichtigsten Faktoren. Ohne Team könnten die Abläufe unserer Arbeit nicht gesichert werden. Wir arbeiten alle miteinander.

Was macht Ihnen in Ihrem Job am meisten Spaß?

Alles. Hauptsächlich bin ich in der Wäscherei, das ist der Bereich, welcher mir am besten gefällt. 

Wie sieht Ihr typischer Arbeitsalltag aus?

Ich sammle die Wäsche im ganzen Seniorenzentrum ein und wasche sie in unserer hauseigenen Wäscherei. Anschließend wird die Wäsche gefaltet und gebügelt. Danach gehe ich durch das Seniorenzentrum und verteile die Wäsche an die entsprechenden Stellen.

Würden Sie die Curatio GmbH als Arbeitgeber weiterempfehlen? Wenn ja, warum? 

Ein klares Ja! Die Atmosphäre ist sehr gut (ich habe schon an den Standorten in Sinzheim, Karlsruhe und jetzt in Rheinmünster gearbeitet und überall ist das Team einfach toll!). Außerdem sind auch unserer Vorgesetzten und die Geschäftsführung super (alle sind sehr nett, fair, haben immer ein offenes Ohr und es wird immer wird auch an das wohl der Mitarbeiter*innen gedacht). Natürlich ist auch das Gehalt ein toller Faktor. 

Was ist das Besondere am Standort Rheinmünster?

Rheinmünster ist der erste Neubau der Curatio GmbH. Hier haben wir mit einem jungen dynamischen Führungsteam gestartet. Wir haben alle sehr viel Herz in das Haus investiert und das spürt man auch (ja auch unsere Hausgäste sehen das so).

Wie behalten Sie in stressigen Situationen einen kühlen Kopf?

Ich bin grundsätzlich ein ruhiges Gemüt und lasse mich selten stressen, wenn doch dann hilft nur durchatmen und weitermachen.

Was wünschen Sie sich für die Zukunft der Curatio GmbH?

Im Moment bin ich glücklich, so wie es ist.

Was war Ihr berufliches Highlight in den letzten Jahren?

Die Beförderung zur stellvertretenden Hauswirtschaftsleitung.

Wie gelingt Ihnen die Balance zwischen Arbeit und Familie?

Das Verständnis meines Arbeitgebers, wenn es mal was nicht so rund läuft mit der Kinder Betreuung (bei 4 Kindern ist das manchmal nicht so leicht). Ein zuverlässiger Dienstplan, hilft mir meinen Alltag mit Arbeit und Familie weit im Voraus planen zu können.